Ausstellungen

The Known and the Unknown

Neupräsentation der Sammlung und neuester Schenkungen

22.09.2019 bis 27.10.2019

Genau zehn Jahre nach der großen Sammlungsausstellung von 2009 präsentiert das Ludwig Museum erneut wichtige Werke aus dem eigenen Bestand und stellt diese in Dialog mit neuesten Schenkungen und Dauerleihgaben. Rund 50 neue Positionen werden auf allen vier Etagen des Museums zu sehen sein.

Herz und Identität des Hauses bilden französische, amerikanische und deutsche Künstler seit 1945, die von Peter und Irene Ludwig gesammelt und dem Museum anlässlich seiner Gründung im Jahr 1992 als Schenkungen und Dauerleihgaben überlassen wurden. 2011 wurden diese testamentarisch an das Ludwig Museum, Koblenz, übergeben.

Wichtige Positionen der französischen Kunst (Jean-Charles Blais, Daniel Buren, Gérard Garouste, Jean Olivier Hucleux, Alain Kirili, Anne-Marie Pécheur oder Jean Tinguely), aber auch der deutschen (Peter Klasen, K.O. Götz, Karl Fred Dahmen, René Böll) und amerikanischen Kunst (Jasper Johns, Robert Rauschenberg, Roy Lichtenstein) bilden den Kern der Sammlung. Allein in den letzten zwei Jahren kamen durch Schenkungen und neue Dauerleihgaben wichtige Werke von Stephen Althouse, José Bechara, Howard Kanovitz, Hermann-Josef Kuhna, Stephan Kaluza, Matthias Zimmermann und Hans-Jürgen Schlieker hinzu hinzu. Die Ausstellung zeigt eindrucksvoll die sinnvolle Erweiterung der Sammlung und das dialogische Zusammenwirken aller Positionen.  

Anlässlich der Neupräsentation der Sammlung Ludwig findet am Sonntag, 22. September 2019, 15 Uhr eine öffentliche Führung statt. Eine Vernisage findet dagegen nicht statt.  


Galerie

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok