Ausstellungen

Larry Rivers

An American-European Dialogue

10.11.2019 bis 12.01.2020

Der amerikanische Maler, Musiker und Filmemacher gilt als einer der einflussreichsten Künstler der New Yorker Kunstszene in den 1950er bis 1970er Jahren. Schon in den 50er Jahren zählt er zu den Begründern der Pop-Art und beeinflusste nicht nur Andy Warhol, sondern auch eine Vielzahl von weiteren Künstlern bis hin zum BAP-Sänger Wolfgang Niedecken, der 1974 bei Rivers studierte. Die Art und Weise wie er sich mit der Malerei, später auch mit Assemblagen, Fundstücken und der Medienkultur auseinandersetzte, zeigen durchgängig, dass Larry Rivers Malerei immer als Medium der Reflexion sichtbar machen wollte, die vor allem auf der Basis intensiver Auseinandersetzung mit historischen Vorbildern und zeitgenössischen Künstlerkollegen geschah.

Zunächst noch dem Abstrakten Expressionismus verbunden, wendet er sich ab den späten 1940er Jahren zunehmend der Figuration zu und befasst sich ab den 1950er Jahren zudem mit den Materialien Gips, Zement, Metall. Schon früh setzt sich Larry Rivers zudem mit der französischen Malerei des späten 19. Jahrhunderts auseinander. Er hält sich zwischen 1961 bis 1962 in Paris auf und trifft dort auf Jean Tinguley und Nikki de Saint Phalle. In den 1960er Jahren erweiterte er die Palette seiner künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten, indem er Elemente aus Holz oder Karton in seine Werke einbaute oder elektrisches Licht verwendet.

Die Ausstellung fokussiert sich auf dieses Spannungsverhältnis von traditioneller französischer Malerei zum Ende des 19. Jahrhunderts und des Abstrakten Expressionismus um Willem de Kooning, was sich in der eigenwilligen Mischung über jegliche Grenzen hinweg in der Kunst Larry Rivers‘ niederschlägt.

Die Ausstellung wird u.a. gefördert von der Peter und Irene Ludwig Stiftung und entsteht in Kooperation mit der Larry Rivers Foundation, New York. Besondere Leihgaben erhielt das Museum aus der Acquavella Gallery New York, dem Hirshhorn Museum and Sculpture Garden (Washington DC), dem Smithsonian Institution (Washington DC), der Michael Rosenfeld Gallery LLC (New York), dem Parrish Art Museum (New York), der TIBOR DE NAGY GALLERY (New York), der Larry Rivers Foundation sowie dem Estate of Larry Rivers, New York.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen wissenschaftlichen Katalog (dt./engl.) begleitet. Autoren:  Hans Belting, Rainer Gross, Lorand Hegyi (Musée d’art moderne, Saint-Etienne), David Joel (Larry Rivers Foundation), Beate Reifenscheid (Ludwig Museum, Koblenz). Verlag: Edition Cantz, Berlin.


Galerie

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok