home   Ausstellungen
  home   Rückschau  
 
Museum
Sammlung
Ausstellung
Aktuelle Ausstellungen
Ausstellungen - Vorschau
Ausstellungen Rückschau
Programm
Pädagogik
Shop
Kontakt
sitemap
 
 

KEITH HARING - Leben als Zeichnung
26.08.07 - 28.10.07

 
"Ich möchte Kunst machen, die von so vielen Individuen wie möglich erlebt und erkundet werden kann... Der Betrachter erst gibt dem Werk seine Wirklichkeit, seine Konzeption und Bedeutung. Ich bin nur der Mittelsmann, der versucht, die Ideen zusammenzubringen." Keith Haring

Keith Haring,
Hee! Hee! Hee! (Self-Portrait),
1-Nov-85, 1985, Sumi-Tusche auf Papier,
55,88 x 73,66 cm
© Estate of Keith Haring
Keith Haring,
Untitled May-83 1983, schwarze Tusche auf Papier, 182,88 x 350,52 cm
© Estate of Keith Haring

Der Amerikaner Keith Haring (1958 geb. in Kutztown, Pennsylvania, gest. 1990 in New York) gilt als einer der jungen Rebellen innerhalb der Pop Art-Bewe- gung, die seit den frühen 60er Jahren bereits von New York ausgegangen war und ihren erneuten Höhepunkt in den 80er Jahren fand. Er wuchs auf in einer Zeit des Medienzeitalters und des Konsums, die aber auch geprägt war von gewaltigen sozialen und politischen Umbrüchen in der amerikanischen Gesellschaft.

Diese Gegebenheiten sind auch seine Themen, mit denen er, der sich nicht im Atelier verschloss, die - häufig großformatigen - Zeichnungen und Bilder, die freien Werbeflächen der U-Bahn-Schächte, Haus- und Kirchenwände massenhaft überzog. Er wurde zum Idol der Jugend und der „kids“, für die er sich Zeit seines kurzen Lebens eingesetzt hat. Es ist die Linie, die Umrisslinie, die zu seinem Markenzeichen wird. Er zeichnete stets spontan, ließ sich vom Augenblick inspirieren und begriff die Zeichnung als eine einzige fortlaufende Linie.

Keith Haring,
Untitled 11-Aug-81 1981,
schwarzer Filzstift auf Papier, 50,8 x 66 cm
© Estate of Keith Haring

Im Alter von nur 31 Jahren starb Keith Haring an den Folgen seiner AIDS-Erkrankung. Sein Lebenswerk verfügte er zuvor in eine nach ihm benannte Stiftung:
Die Ausstellung im Ludwig Museum entsteht in Zusammenarbeit mit The Estate of Keith Haring, New York, und konzentriert sich auf das zeichnerische Werk. Sie stellt damit auch erstmals einen Corpus von noch nie gezeigten Arbeiten vor. In Ergänzung ist es gelungen, “Celebrity Portraits from the Andy Warhol Factory Years” aus einer New Yorker Privatsammlung präsentieren zu können.

Es wird Gelegenheit geben, den Film Drawing the line - A Portrait of Keith Haring zu sehen, der den Künstler bei der Arbeit in New York zeigt. Zur Ausstellung erscheint ein mehrsprachiger Katalog im Münchener Prestel Verlag mit wissenschaftlichen Beiträgen renommierter Kunsthistoriker (Robert C. Morgan, New York; Alexandra Kolossa, Düren, u.a.).

Die Ausstellung wird gefördert durch: Ludwig Stiftung, Sparda Bank Südwest e.G. (Stiftung für Kunst, Kultur und Soziales), Landesbank Rheinland-Pfalz, Sparkasse Koblenz, Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Koblenz Touristik.

In Ergänzung zur Keith Haring-Ausstellung ist es uns gelungen, auf einer dritten Etage unseres Museums eine Fotografie-Serie von New Yorker Portraitaufnahmen Andy Warhols sowie seiner Freunde und Bekannten aus dem Besitz der Sammlung von Martin Sanders, New York, präsentieren zu können:


Celebrity Portraits from the Andy Warhol Factory Years
Photographs by Curtis Knapp, Billy Name, Gerard Malanga and Carl Fischer.
26.8. bis 28.10.2007

Keith Haring,
Untitled, 1985, Schwarzer Stift auf Paier, 57,5 x 77,5 cm, Galerie Jerome de Noirmont, Paris
Keith Haring,
AIDS, 1985, Acryl auf Leinwand, 200 x 200 cm, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen, Sammlung Ludwig
Keith Haring,
Jean-Charles de Castelbajac, Femme Hiver 1990-1991, 1990, Sumi-Tusche auf Paier, 63,5 x 63,5 cm, Galerie Jerome de Noirmont, Paris
Keith Haring,
Untitled June 5 – 1983, 183,5 x 325 cm
© Estate of Keith Haring
Keith Haring,
Untitled 2-Sep-80, Sprühfarbe und schwarze Tusche auf, 113 x 138,43 cm
© Estate of Keith Haring
Keith Haring,
Untitled 22-Sep-80, 1980, Sumi-Tusche auf Bristol Karton, 50,8 x 65,4 cm
© Estate of Keith Haring

VII. Lange Nacht der Koblenzer Museen, Samstag, 1. September, 19.00 bis 1.00 Uhr
Am Samstag, 1. September, 19.00 bis 1.00 Uhr , findet die VII. Lange Nacht der Koblenzer Museen statt und bietet ein speziell auf die Ausstellung abgestimmtes Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Führungen, Mal- und Tanz-Workshops, Kulinarischem, Musik, Malpartys ...

Party of Life, Samstag 22. September
Am Samstag, 22. September 2007 feiert das Ludwig Museum seinen 15. Geburtstag mit einer Party of Life , zu der wir und unsere Gäste zwar nicht - wie Keith Haring an seiner Party of Life anläßlich seines 26. Geburtstags - Madonna erwarten, aber doch einige Prominenz zugegen sein wird ...

 
 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

WANN?  Sonntag, der 26. August 2007, um 11.00 Uhr
WO?  Ludwig Museum im Deutschherrenhaus

Begrüßung
Dr. Eberhard Schulte-Wissermann, Oberbürgermeister der Stadt Koblenz,
Hans-Dieter Gassen, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, in Vertretung des Ministerpräsidenten und Schirmherrn der Ausstellung, Kurt Beck
Richard Aker, Stellvertretender Generalkonsul, US-Generalkonsulat, Frankfurt am Main

Einführung
Dr. Beate Reifenscheid, Direktorin des Ludwig Museum

Musikalische Begleitung
Subway Music

 
   

zurück