home   Ausstellungen
  home   Rückschau  
 
Museum
Sammlung
Ausstellung
Ausstellungen aktuell
Ausstellungen - Vorschau
Ausstellungen Rückschau
Programm
Pädagogik
Shop
Kontakt
sitemap
 
 

Joe Stefanelli - Einblicke ins Atelier
30. August - 29. Oktober 2006

 
   
Joe Stefanelli - Yellow Painting
1997, 50 x 60, Acryl auf Leinwand
Privatsammlung
 

 

Der Amerikaner Joe Stefanelli, mit familiären Wurzeln in Italien, kam 1921 in Philadelphia zur Welt. Als er Mitte der 40er Jahre nach New York kommt, findet er rasch Anschluss an die damals aktive Künstlerszene um Jackson Pollock, Franz Kline, Robert Motherwell, Willem de Kooning, Robert Rauschenberg u.a. Zusammen bildeten sie das Kernstück der legendären New York School, die bis heute zu den Vorreitern der Moderne nach 1945 gerechnet wird und deren Werke in den bedeutendsten Museen der Welt vertreten sind. Als Schüler des 1930 von Deutschland in die USA emigrierten Hans Hofmann fließen bei Stefanelli auch europäische Einflüsse in seine Werke mit ein, denen er ab den 1960er Jahren den reichen Erfahrungsschatz aus seinem Ägyptenaufenthalt zufügt. Er findet – nach einem kurzen Intervall in den 70er Jahren mit abstrakt-geometrischen Formen – in der Summe seiner Erfahrungen ab den 80er Jahren zu dem charismatischen Stil des Spätwerks, in dem sowohl die gestische, die abstrakte als auch die figurative Formsprache zu einer symbiotischen Koexistenz führt.

 
 
 
Joe Stefanell: Blue Dominant
1997 · Acryl auf Leinwand · 127 x 100 cm
   

Joe Stefanelli ist lange Zeit einen anderen Weg gegangen, so dass seine Kunst aus dem Blickfeld der anfänglich so viel versprechenden internationalen Karriere geraten ist. Stefanelli wurde als Lehrer berufen an die University of Princeton (1963-66), Columbia University (1966-74), das Brooklyn College (1974-77) und u.a. 1979 an die Temple University in Rom. Erst in den vergangenen beiden Jahrzehnten hat sich Stefanelli wieder der Malerei zugewandt. Es sind kraftvolle, farbintensive Bilder. Sie scheinen gebündelt zu sein von Lebensfreude, von Humor und einer inneren Freiheit, die vieles zulässt, ohne deswegen willkürlich zu werden. Joe Stefanellis Werke sind erstmals in einem deutschen Museum zu sehen.

 
   

zurück