home   Ausstellungen
  home   Vorschau  
 
Museum
Sammlung
Ausstellung
Ausstellungen - Aktuell
Ausstellungen - Vorschau
Ausstellungen - Rückschau
Programm
Pädagogik
Shop
Kontakt
sitemap
 

 

Bettina van Haaren - Partikel und Membranen | Cony Theis - See Me
22. Juni bis 27. Juli 2008

 
 
Bettina van Haaren, „Jagdstück“, Eitempera/Öl auf Leinwand
110 x 80 cm, 2006

Bettina van Haaren (geb. 1961) lehrt seit 2000 als Professorin an der Universität Dortmund im Fach Zeichnung und Druckgrafik. Bekannt ist sie vor allem durch ihre eigenwilligen Umsetzungen von Selbstreflexion und Selbstbetastung, die sich immer wieder mit der äußeren Textur von Haut als sinnlich erlebbarem Stoff befasst. Äußeres und Inneres werden nahezu in Trompe-l‘oeil-Manier ebenso vorgetragen wie zugleich im Bild negiert.


Cony Theis, „Bright Secret“, verschiedene Techniken
44 x 66 cm, 2007

Cony Theis (geb. 1958) verdiente sich als Künstlerin lange Zeit nebenbei ihr Geld als Gerichtszeichnerin, was sie unmittelbar auch in ihren künstlerischen Schaffensprozess
integrierte. Deshalb kreisen ihre Arbeiten um Biografien, um ihre momentane Existenz oder auch um jene Körperpartien, die sie bemalt oder die durch Tatoos Momente der Identität bezeichnen. So sind zahlreiche ihrer Werke eher kleinformatig. Sie leben zumeist aus einem interaktiven Wirken zwischen Zeichnung, Aquarellmalerei
und dünnem Papier, das bewusst auf Transparenz oder auf wellig sich aufwerfende Oberflächen abhebt. Viele ihrer Arbeiten gewinnen im Laufe der Entstehung einen installativen, raumgreifenden Charakter.




Bettina van Haaren, Boxerin, 2006, Eitempera,
Öl auf Leinwand, 110 x 80 cm
Cony Theis, Windbraut, Mischtechnik/Transparentpapier,
29,7 x 21 cm, 2007

Beide Künstlerinnen werden mit einer Einzelpräsentation gewürdigt, wobei Verschränkungen in den Arbeits- und Ausdrucksweisen sowie (ungewollte, aber doch deutliche) Interferenzen erlebbar werden. Es entsteht für jede Künstlerin ein eigener
Katalog.

 
 

zurück