home   Ausstellungen
  home   Vorschau  
 
Museum
Sammlung
Ausstellung
Ausstellungen - Aktuell
Ausstellungen - Vorschau
Ausstellungen - Rückschau
Programm
Pädagogik
Shop
Kontakt
sitemap
 

 

VON ARMAN BIS ANDY WARHOL. Die neuen Meisterwerke im Ludwig Museum.
10. Mai bis 5. Juli 2009


BRUNCH ’N’ ART

Sonntag, 5. Juli 2009, 11.00 bis 14.00 Uhr
Am letzten Ausstellungstag starten das Ludwig Museum und das Blumenhof Restaurant-Café mit einer neuen Veranstaltung: Gemütlich brunchen, Kunstgenuß inklusive - für Erwachsene und Kinder.

Es gibt zwei Termine zu einer unterhaltsamen Führung mit Rolf Ohly und Christiane Morsbach: 11.15 Uhr und 14.00 Uhr. Sie können wählen, ob Sie zuerst frühstücken und dann ins Museum gehen möchten oder umgekehrt.

Für die Kinder bieten wir über den gesamten Zeitraum hinweg spannende Museumsralleyes und Workshops zu den tollsten Kunstwerken. So kommt jeder auf seine Kosten.

Eintritt: Erwachsene 20 €, Kinder bis 12 Jahre frei!
Alles inklusive: Essen, Getränke, Museumseintritt, Führungen, Kinderworkshops.



 
 
Andy Warhol, Portrait Peter Ludwig, Acryl, Leinwand
105 x 105 cm, Leihgabe Museum Ludwig

Bereits 1985, anlässlich der Verleihung des Kulturpreises der Stadt Koblenz, trug der 1996 verstorbene Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Ludwig seine Vision eines Museums für zeitgenössische Kunst am „Deutschen Eck” vor. Im Jahr 1992 war es soweit: Das Ludwig Museum widmet sich ausschließlich der zeitgenössischen Kunst, wobei der Fokus auf der französischen Kunst nach 1945 liegt (Pablo Picasso, Robert Combas, Jean Dubuffet, Pierre Soulages, Jean Tinguely, Niki de Saint Phalle etc.). Damit hat das Ludwig Museum innerhalb Deutschlands sein Alleinstellungsmerkmal. Wie in einem dialogischen Zueinander bereichern deutsche (von Bernard Schultze bis Lore Bert) wie auch amerikanische Positionen (Jasper Johns, Willem de Kooning, Frank Stella etc.) dieses Spektrum.

Im Laufe der letzten Jahre konnte die Sammlung durch diverse Schenkungen (z.B. im Jahr 2008 Fotoarbeiten der in Hamburg lebenden Bulgarin Pepa Hristova sowie die Skulptur „Fatty“ des Chinesen Mu Boyan) und Neuerwerbungen (u.a. Patrick Raynaud, Jacques Monory, Olivier Debré) sinnvoll ergänzt und erweitert werden.



R. B. Kitaj

Das Ludwig Museum erfährt jetzt durch einen Tausch mit dem Kölner Museum Ludwig eine Erweiterung seiner Sammlungsbestände - sicherlich nicht nur vor dem Hintergrund, dass Wechsel und neue Sichten auf Sammlungsbestände stets neu aktiviert werden müssen, sondern auch im Hinblick auf die eigenen Ausleihmöglichkeiten, die ihrerseits die Zusammenarbeit mit vergleichbaren Institutionen erst ermöglichen werden. So entstand vor mehr als eineinhalb Jahren zwischen dem Museum Ludwig in Köln und dem Ludwig Museum in Koblenz ein Dialog, der auf einen langfristigen Tausch bestimmter Werke ausgerichtet sein sollte, um das Profil jedes der beiden Institutionen zu stärken. Bereits bei der Neueröffnung des Museum Ludwig in Köln im Jahr 2001 lieh das Ludwig Museum drei Hauptwerke aus (Daniel Buren, Pierre Klossowski, Robert Filliou), die dann in gegenseitigem Einverständnis in Köln verblieben.

Um diese so entstandene Lücke der Sammlung in Koblenz schließen bzw. um auch neue Akzente setzen zu können, werden nun weitere Werke aus dem Bestand aus Köln nach Koblenz kommen. Dazu gehören u. a. Werke von Arman, Jim Dine, Konrad Klapheck, Richard Lindner und Andy Warhol.

Die Ausstellung „Von Arman bis Andy Warhol” ist zum einen eine Neupräsentation von Werken, die nun als Bestandserweiterung in das Ludwig Museum integriert werden, als auch eine Exposition von Werken, die zum Teil schon seit längerem nicht mehr ausgestellt wurden (Jean Olivier Huxleux, Peter Klasen, Gérard Garouste etc).

César, Le Pouce, 1965, Höhe 140, Bronze, © Hans-Martin Asch.

Erstmals entsteht aus diesem Anlaß ein Bestandskatalog, der 100 Werke als ein “Best of ” präsentiert.



Niki de Saint Phalle
Jacques Villeglé

Roy Lichtenstein

Eröffnungsveranstaltung

Sonntag, dem 10. Mai 2009 um 11 Uhr

Begrüßung

Dr. Eberhard Schulte-Wissermann
Oberbürgermeister der Stadt Koblenz
Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig
Staatssekretär für Kultur im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Einführung

Dr. Beate Reifenscheid
Direktorin Ludwig Museum, Koblenz

Musikalische Begleitung: Thilo Willach, Saxophon

Bei der Eröffnung werden Künstler und Vertreter der Ludwig Museen zugegen sein.



Den Flyer zur Ausstellung können Sie hier downloaden.



Einführungsveranstaltung für Lehrer

Dienstag, 05.05.09 von 11.00 bis 12.00 Uhr, Leitung: Rolf Ohly
Donnerstag, 07.05.2009, 11.00 bis 12.00 Uhr, Leitung: Ute Hofmann-Gill

Das Angebot ist beim Institut für Lehrerfort- und weiterbildung, Mainz, anerkannt und hat die ILF-Nummer 91I407601 und 91I407602.

Die Anmeldung erfolgt beim Ludwig Museum unter 0261 30 40 416 oder info@ludwigmuseum.org.

Der Eintritt ist frei.


Pressekonferenz

Freitag, 8. Mai, 11 Uhr



 
 
 

Eintritt: Erwachsene 15 €, Kinder bis 12 Jahre: 7,50 € inklusive Essen, Getränke und Programm.
Wenn Sie ihre Eintrittskarte zuvor bezahlen, reduziert sich der Eintritt um 2 € für Erwachsene und 1 € für Kinder!
Auf Ihre Anmeldung freuen wir uns: Im Ludwig Museum unter 0261 30 40 416 oder info@ludwigmuseum.org.

 
 

LA FÊTE LUDWIG

Willkommen zum großen Sommerfest, das gemeinsam vom Ludwig Museum und Blumenhof Restaurant-Café veranstaltet wird! Warme Kulinaria und eisgekühlte Getränke warten auf Sie ... und Ihren Kindern schmecken die Schokofrüchte nach kreativen Rätseln, Workshops, dem Fotoshooting, dem Reisekoffer-Spiel noch besser!

Französische Chansons des Duos Caroline & Daniel Kleinmann aus dem Elsaß bis zu amerikanischem Jazz, Soul, R&B der Band K. J. Dallaway & Friends, abgerundet durch einen fetzigen Auftritt der Hip Hop-Gruppe der Tanzschule Pietjou, sorgen für einen tollen Sommeranfang. Ziehen Sie ein Los, gewinnen SIe eine Reise nach Paris, einen Sprachkurs oder eine Schifffahrt. Special-Guest Henning von Gierke bringt eine Sommerfest-Edition “Goldener Strom” mit: die einmalige Chance an eines der kostengünstigen 50 Originale zu gelangen!

15.00 Uhr KUNST-HIGHLIGHT 1
Der Geschäftsführer der BUGA 2011, Hanspeter Faas, diskutiert mit der Direktorin des Ludwig Museum, Dr. Beate Reifenscheid, über die Vorhaben zur Gestaltung des Blumenhof-Areals.
Moderation: Dr. Lieselotte Sauer-Kaulbach, Rhein-Zeitung.

17.00 Uhr KUNST-HIGHLIGHT 2
Podiumsdiskussion mit Medienpartner SWR FERNSEHEN zum Thema "Wirtschaftskrise 2009 = Kunstkrise 2009?!". Moderation: Sabine Hampel. Landesart.
Podiums-Gäste: ZERO-Künstler: Heinz Mack, Künstlerin: Sabine Dehnel, Galeristin: Dr. Dorothea van der Koelen, Herausgeberin des Kunstkompass im Manager Magazin: Linde Rohr-Bongard, Stiftungsgründerin: Fürstin Gabriela Sayn-Wittgenstein-Sayn, Stv. Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Koblenz: Ernst Josef Lehrer, Akademie für Bildende Künste Mainz: Professor Winfried Virnich, freier Kurator: Professor Klaus Honnef, Direktorin des Ludwig Museum im Deutschherrenhaus: Dr. Beate Reifenscheid

19.00 Uhr KUNST-HIGHLIGHT 3
“Celebrity´s Choice”: SWR-Moderatorin Sabine Hampel macht den Anfang und stellt in unserer neuen Veranstaltungs-Serie als prominenter Gast ihr Lieblings-Kunstwerk des Ludwig Museum vor ...

Schwingen Sie anschließend das Tanzbein, plaudern Sie mit Ihren Freunden und genießen Sie die Feuerkünste von Christof Heiner, Zopp & Co., Koblenz. Bei nächtlichem Elfentanz - aufgeführt im Blumenhof vom Ballett des Stadttheaters Koblenz - endet ein bestimmt lauer Sommerabend...

 
SWR-LandesArt-Moderatorin
Sabine Hampel
Heinz Mack, einer der Podiumsdiskussionsteilnehmer,
und von 30.8. bis 1. November 2009
ausstellender Künstler im Ludwig Museum:
Heinz Mack, Licht der ZERO-Zeit.
 
Die Einladungskarte zum Sommerfest inklusive Programm finden Sie hier zum Download
 

Wir danken allen Förderern des Sommerfest sehr herzlich.
Den hervorragenden Druck der Einladungskarte zum Sommerfest übernahm freundlicherweise für das Ludwig Museum:

 
 
 

zurück