Museumsnacht Koblenz

am 2. September 2017 ab 19 Uhr

"Die bewegte Natur" rund um die Arbeiten Tony Craggs im Ludwig Museum

Der britische Bildhauer Tony Cragg gestaltet mit seinen dreidimensionalen Kunstobjekten Umwelt. Er lässt sich von der Natur inspirieren und lädt auch den Betrachter seiner experimentierfreudigen Skulpturen aus Metall, Marmor oder Holz dazu ein, die Urkräfte der Natur nachzuempfinden.
Das Programm des Ludwig Museum beleuchtet gleichsam das Spannungsverhältnis zwischen Mensch und Natur.
Ob mit einem Rundgang der Museumsdirektorin durch die Ausstellung „Tony Cragg. Sculptures and Works on Paper“ oder der Performance „Living Sculptures and Watercolors“, die das Thema explizit aufgreift – immer geht es um Formen, die sich zwischen Natur, Natürlichkeit einerseits und dem vom Menschen Geschaffenen andererseits bewegen.
Das Ballett des Theater Koblenz, unter der Leitung von Steffen Fuchs, schafft Begegnungen des Körpers mit Skulpturen in der Kulturlandschaft des ehemaligen BUGA-Geländes rund um das Museum.
Auch die jungen Besucher tauchen in dieses Spannungsfeld ein und gestalten Farbverläufe aus gefundenen Materialien.
Musikalisch wird der Abend vom Trio Reinhard umrahmt und klingt mit einem Kunstplausch bei einer Mitternachtssuppe aus.

Eintrittsbändchen erhalten Sie bei uns im Ludwig Museum an der Kasse oder bei der Koblenz Touristik.
Erwachsene: 10,00 €
Kinder bis einschließlich 16 Jahren: frei

 Tro Reinhard, Foto: Ludwig Museum

Programm im Detail:

- Ausstellung: "Tony Cragg. Sculptures and Works on Paper" mit stündlichen Kurzführungen zur Ausstellung
- 19 Uhr: Museumsdirektorin Prof. Dr. Beate Reifenscheid begrüßt mit einleitenden Worten zu Tony Cragg, Marko Sommer, Leiter des KunstKontakt Teams, führt in das Programm des Abends ein
-  Anschließend: „Living Sculptures and Watercolors“ – Performance zu Tony Cragg (Leitung Marko Sommer) und Führung durch die aktuelle Ausstellung mit der Museumsdirektorin
- 20 Uhr: „Tanz in der Stadt“ Das Ballett erobert neue Orte. Unter diesem Titel hat das Theater Koblenz schon verschiedene Orte der Stadt tänzerisch verwandelt. Für diesen Abend inszeniert das Ballett des Theater   Koblenz den Blumenhof mit Skulpturengarten und Tony Craggs Skulpturen unter der Leitung von Steffen Fuchs.
- 21-22 Uhr und 22.30 -23.30 Uhr: Musik Trio Reinhardt – beschwingt begleitet das bekannte Trio durch den Abend und sorgt für einen atmosphärischen Spätsommerabend.
- 20.30 Uhr, 23 Uhr: Kurzführungen durch die aktuelle Ausstellung
- 22 Uhr: nochmal heißt es: „Tanz in der Stadt“ Das Ballett erobert neue Orte.
- 20-22 Uhr Schnellfragerunde: „Was bin ich?“ – zur Kunst der Sammlung Ludwig: Besucher Fragen – das KunstKontakt Team antwortet. Nach dem Prinzip der bekannten TV-Ratesendung antworten unsere Kunstexperten im Namen eines Kunstwerks, welches die Nachtschwärmer erraten.
- 19-21 Uhr: Kreativzeit für unsere jungen Besucher: –Wir halten wieder Material für eure Ideen bereit – gestaltet zum Beispiel Farbpaletten und „Teppiche“ aus Gegenständen – wie Tony Cragg!
- 00:00 Uhr: Kunstplausch bei einer Mitternachtssuppe

 

Foto: Katharina Dielenhein für das Theater Koblenz

 

 

Lange Nacht der Museen 2016

am 3. September 2016 ab 19 Uhr

Erró |
Erró | "The ToyStory", Öl auf Leinwand, 100x150 cm, © Erró
Speed-Dating in der Sammlung Ludwig mit ausgesuchten Werken. Foto und Copyright: Helmut Beier


„Auf den Spuren des Skurrilen“ – so könnte man das Motto des Abends umschreiben. Skurriles,wie Fantastisches bietet allein schon die Ausstellung "Erró - Private Utopia". Dazu flanieren Figuren aus „Volpone“, der aktuellen Produktion des Theaters Koblenz, die Mischwesen aus Mensch und Puppe darstellen und so manchen Besucher nicht nur mit Blicken fesseln werden. Beim Speed-Dating mit den Kunstwerken entwickeln auch diese ihr Eigenleben. Fragen Sie zum Beispiel den Mann im gelben Anzug und mit der schwarzen Sonnenbrille aus dem Gemälde von Jan Voss nach seinem Lebenstraum. Stündliche Kurzführungen durch Errós Bilderwelt dürfen natürlich nicht fehlen.
Auch das KunstKontakt Team steigt in diese Welt ein – Groß und Klein können hier ihre eigenen außergewöhnlichen und skurrilen Masken oder Comic-Collagen herstellen.
Musikalisch wird der Abend von Django Reinhardts German Corner Orchestra umrahmt. Zur französischen Kunst servieren wir Flammkuchen, Crêpes und Galettes von „La Flamme“.
Den mitternächtlichen Abschluss bildet die Perfomance „Nachts tanzen die Puppen“. Tänzerisch beschreibt eine lebensgroße Papierpuppe das Leben der „Bella“ in Anlehnung an das Werk "Dame oder Bella" von Eva Aeppli (1967).

Eintrittsbändchen erhalten Sie bei uns im Ludwig Museum an der Kasse oder bei der Koblenz Touristik.
Erwachsene: 10,00 €
Kinder bis einschließlich 16 Jahren: frei

- 19 Uhr: Eröffnung der „Langen Nacht“ mit Prof. Dr. Beate Reifenscheid
- „skurrile“ Selfie-Fotoaktion mit „Bella“
- anschließend: Kuratorenführung in der Ausstellung „Erró – Private Utopia“ mit Prof. Dr. Beate Reifenscheid
- ab 19 Uhr: „skurrile Masken“ selbst gestalten! – für Groß & Klein
- ab 19 Uhr: „Comics, Collage & coole Sprüche“ für Kinder und Jugendliche
- 20 Uhr: Walking Act „Volpone“ – Theater Koblenz im Ludwig Museum
- ab 20.30 Uhr: stündlich Kurzführungen durch die Ausstellung „Erró – Private Utopia“
- ab 20.30 Uhr: Speed-Dating mit ausgewählten Werken der Sammlung Ludwig, Teil 1
- 21 Uhr: Musik des „Django Reinhardt German Corner Orchestra“
- ab 22 Uhr: Speed-Dating mit ausgewählten Werken der Sammlung Ludwig, Teil 2
- 23.30 Uhr: Night Act „Nachts tanzen die Puppen“ (Performance)
- durchgehend: Französische Köstlichkeiten – süß und herzhaft – von „La Flamme“

 

 

Lange Nacht der Museen 2015

Ludwig Museum bietet Performances, Dates mit den Kunstwerken
und Mitmach-Aktionen

John Cage gilt als herausragender Komponisten des 20. Jahrhunderts und Mitbegründer der Fluxus-Bewegung. Rund um seine Idee vom Spiel zwischen Performance, Klang und Malerei spinnt sich das Programm. Die Performance „Loop Road“, mit der Stefan Bastians und sein Gesangs- und Schauspielteam die erste Etage in ein Klang- und Bildmeer verwandeln, bildet um 21 Uhr den Höhepunkt des Abends.

Zuvor gibt es die Gelegenheit selbst experimentell Klänge zu erzeugen – Profi Stefan Bastians hilft Groß und Klein dabei. Ein Tisch, eine Uhr, zwei Hocker und ein Bild – das ist die Bühne für die Speeddatings ab 20 Uhr. Fragen Sie, was Sie schon immer fragen wollten und lernen Sie so Werke von Pablo Picasso, Andy Warhol und anderen Künstlern näher kennen. Menschen wie Vögel einem Kasten? Was hat es damit auf sich? Sehen Sie selbst und machen Sie mit bei der interaktiven Performance des Künstlers Josef Bernhard ab 20 Uhr.

Objekte selbst bauen, dass können unsere jungen Besucher von 19 bis 21 Uhr mit dem KunstKontakt team. Abgerundet wird der Abend mit Kurzführungen durch “Accidental Sounds – John Cage und Mylan Grygar“. Zudem warten ab 23.30 Uhr „Klangüberraschung“ – Aktionen im Skulpturengarten des Ludwig Museums mit anschließender Mitternachtssuppe auf Sie.